Für eine demokratische Streitkultur eintreten

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

Für eine demokratische Streitkultur eintreten

Greifswald
 


Das StudentenTheater in Greifswald hatte vor der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern zu einem Plakatwettbewerb aufgerufen. Die eingereichten Plakate hingen die Engagierten in der Stadt auf. Jetzt folgt noch ein Theaterworkshop zum Thema – mit Unterstützung der Amadeu Antonio Stiftung.


Eines fiel vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern besonders auf: Egal auf welcher Landstraße man entlang fuhr, sie war gesäumt von NPD-Plakaten. So wenig sinnvoll die NPD-Fraktion auch im Schweriner Landtag in der letzten Legislaturperiode gearbeitet hat, so sehr beglückt sie die Städte und Dörfer Mecklenburg-Vorpommerns mit ihren Plakaten. In manchen Gegenden scheint es, als sei die NPD die einzige Partei, die zur Wahl antritt, so penetrant ist ihre Wahlwerbung. Umso wichtiger ist es, ihr etwas entgegenzusetzen. Das StudentenTheater Greifswald hat deshalb mit Unterstützung der Amadeu Antonio Stiftung einen Plakatwettbewerb unter dem Motto „Mensch sein. Auch Du bist Antifaschist – für eine freiheitlich-demokratische Gesellschaft“ ins Leben gerufen.

 
Greifswald
 

„Vereine leben durch Vielfalt“

Die eingereichten Plakate zeigte das StudentenTheater in einer Ausstellung. Vor allem aber haben die Engagierten mit dem Ordnungsamt gesprochen und die eingereichten Plakate in Greifswald aufgehangen. „Wir haben es uns in die Satzung geschrieben, dass wir für Vielfalt und eine demokratische Streitkultur eintreten wollen“, sagt Jörn Sander vom StuThe. „Gerade auch Vereine leben durch diese Vielfalt.“ Elf Plakatentwürfe haben sie bekommen und gemeinsam in Greifswald verteilt. „Wir haben auf jeden Fall mit den Plakaten irritiert. Sie wurden bemerkt“, so Sander. Leider gab es auch antisemitische Schmierereien. „Aber die meisten Plakate sind unbeschädigt hängen geblieben.“ Ganz anders als die Wahlplakate der Parteien, die oft schon nach wenigen Tagen am Boden lagen. „Über das Wahlergebnis der NPD ärgern wir uns. Es ist ärgerlich, dass wieder so Viele gegen Vielfalt gewählt haben“, sagt Sander. Neben dem Plakatwettbewerb gab es Stadtteilführungen, die einmal in der Fleischervorstadt und einmal in Schönwalde II, die auf die Vielfältigkeit in den Stadtteilen hinwies.

Theaterworkshop

Das Projekt ist aber noch nicht vorbei. Zum Thema Demokratie, Neonazis und Antifaschismus wird es noch einen Improvisationstheaterworkshop für Jugendliche geben. Der Workshop findet in einer Jugendeinrichtung in einem Stadtteil von Greifswald statt, in dem die NPD hohe Prozente erreichte. Ziel des Workshops ist eine Präsentation für Freunde und Familie im Stadtteiltreff „Labyrinth“ am 23. Oktober.

Von Nora Winter

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS

 
 
 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.